Neues

Der SV Hadrian Hienheim stellt wieder eine Seniorenmannschaft

Im ersten Moment bzw. nach einigen Rückmeldungen von Spielern sah es so aus, als konnte man für die neue Saison keine Mannschaft mehr stellen. Beruflich und schulisch bedingte Änderungen und auch der eine oder andere gedachte Wechsel reduzierten den Mannschaftskader. Nach Anfragen in diversen Vereinen zu Spielgemeinschaften musste man erkennen, das man doch alleine da steht. 

Dank ausgiebigen Gesprächen mit den Spielern und einigen Neuzugängen kann der SVH nun doch wieder eine Mannschaft stellen. Der Trainigsauftakt ist am 1.7.2016 um 19 Uhr mit unseren neuen Trainer Hans-Peter Liedl. Der SVH bittet hier natürlich um zahlreiche Teilnahme, vor allen bei den Spielern die uns gerne aushelfen wollen. Neuzugänge oder auch bereits bekannte Wiedereinsteiger ;-) sind hier gerne willkommen!

 


 

Hienheim schießt sich in die Kreisklasse

Das entscheidende Tor zum 1:0 in der Relegation gegen Auloh macht David Meilinger in der 88.Minute

Der SV Hadrian Hienheim hat es geschafft. Auf den letzten Drücker sicherte sich der A-Klassen-Vizemeister der Gruppe Kelheim im abschließenden Relegationsspiel gegen den TSV Landshut-Auloh den Aufstieg in die Kreisklasse. In Herrngiersdorf machte David Meilinger seine Mannschaft und die Fans in der 88. Minute überglücklich: Der 22-Jährige zog aus der zweiten Reihe ab, als viele schon Richtung Verlängerung blickten. Und der Ball saß zum 1:0 (0:0)-Sieg der Hienheimer. Bitter ist die Niederlage für Auloh. Der Kreisklassen-Abstiegsrelegant rauscht mit dem Aus binnen weniger Jahre von der Bezirksliga in die unterste Klasse runter.

Ein Chancen-Furioso sahen die knapp 360 Zuschauer über die ganze Spielzeit nicht. Landshut-Auloh begann etwas gefälliger und hatte durch Joshua Ludwig (5.) eine erste Torannäherung, die am Kreuzeck vorbei zischte. Nach einer Viertelstunde meldete sich auch Hienheim in der Partie an, doch der Kontrahent blieb gefährlicher. Hasan Saban (21.) setzte einen Freistoß aus etwa 25 Metern knapp neben den Pfosten.

Fingerspitzen retten vor Gegentor

Zwei Standards von Stephan Loidl (27./41.) brachten dann dem A-Klassen-Vizemeister noch zwei Gelegenheiten vor der Pause ein. Beim ersten Mal hatte TSV-Keeper Thomas Prokosch so seine Mühe, beim zweiten Freistoß fälschte die Mauer den Ball ab und das Leder hüpfte neben den Kasten. Bei der anschließenden Ecke war Prokosch wieder nicht der Sicherste.

Nach der Pause schienen die Beine der Kicker angesichts des Drucks noch schwerer. Bis fast in die 70. Minute tat sich vor den Toren kaum Vernünftiges - dann haute Auloh durch den Spieler mit dem schillernden Namen Luis Henrique De Brida (66.) den Ball an die Latte. SV-Torwart Felix Hubmann hatte noch die Fingerspitzen dran.

,,Niemand hat uns das zugetraut"

Das versetzte Hienheim in den Wachzustand und Bastian Ebner (76.) hatte nach guter Vorarbeit von Sebastian Süßbauer eine riesen Chance, aber ein TSV-Kicker rettete in letzter Sekunde. Einen Versuch von Rafael Hecker gut fünf Minuten vor Schluss blockte die SV-Defensive ab. Zwei Minuten vor dem Ende schlug die Stunde von David Meilinger, der den Ball aus etwa 25 Metern über den Torhüter hinweg unter die Latte platzierte. Nach diesem Schock versandete die Auloher Schlussoffensive in Ansätzen. Der Sieg gehörte Hienheim. ,,Es war heute ein glücklicher Erfolg, Auloh war präsenter", blieb SV-Coach Josef Wild auch in der Stunde des Triumphs fair. ,,Aber über die ganze Saison hinweg betrachtet war es absolut verdient. Keiner hätte uns das zugetraut, nachdem Torjäger Mihaita Raveica im Winter ging. Die Mannschaft hat riesen Einsatz gezeigt, wir hatten heute das dritte Relegationsspiel. Ich bin stolz auf die Burschen." Sprach's - und wurde von der Bierdusche erwischt.

 

 

 

Nach oben